Wie können Escorts Anzeigen schalten, wenn Prostitution in diesem Land illegal ist?

Sex ist natürlich eine der einfachsten und am schnellsten verkauften Waren auf dem Planeten, aber das macht sie nicht legal. Tatsächlich betrachten die meisten Länder Prostitution als moralisches Übel, das sie zu stoppen verpflichtet sind, da der Verkauf von Sex auf einigen Kontinenten illegal und dämonisiert ist.

Europa ist die glückliche Ausnahme, da die meisten europäischen Nationen die Prostitution seit langem legalisiert haben und eine liberale Sicht auf Sex und andere fleischliche Freuden haben.

In Ländern, in denen Prostitution illegal ist, müssen Begleitpersonen auf verschiedene Mittel zurückgreifen, um für ihre Dienstleistungen zu werben, Kunden zu gewinnen und nicht gegen das Gesetz zu verstoßen. Daher finden Sie in diesen Ländern häufig Anzeigen, die eine Begleitung anbieten, bei der es sich im Grunde um eine Escort-Arbeit unter einem anderen Namen handelt. Auch Escorts in solchen Ländern geben ihr Bestes, um kreativ für ihre Dienstleistungen zu werben. So erklären sie, dass sie, während sie Gesellschaft anbieten, erwarten, dafür mit „Spenden“ oder „Rosen“ belohnt zu werden. Geld für erbrachte Dienstleistungen wird nie explizit erwähnt.

Es ist wirklich üblich, dass sie auch verschiedene Akronyme verwenden, um den Kunden eine Vorstellung davon zu geben, was sie erwarten können. Alles wird sorgfältig und so gemacht, dass sie es legal durchziehen können. Betrachten Sie sie als Amateuranwälte, die wissen, wie man das Gesetz umgeht.

Natürlich können Sie Rosen für eine Eskorte kaufen, aber wenn das alles ist, was Sie anbieten, besteht eine gute Chance, dass sie Ihnen die Nüsse aus dem Leib treten und direkt in die Arktis fliegen!